Malupia's Life

Relaxe – Take yor Time!

Klimahaus (3) – nach der Hitze kommt die Kälte 1. September 2009

Filed under: Fotos2,Unterwegs — Malupia @ 5:07 am
Tags: , , , , ,

Nach der tropischen Hitzen begaben wir uns in Richtung Abkühlung und Ziel.

Zuerst ging es unter dem Wattenmeer lang. In Aquarien gab es die typische Tierwelt zu bestaunen und Erläuterungen zu dem besonderen Lebensraum. Ein Teil der Reise, der für Nichtostfriesen bestimmt interessanter ist, als wenn man mit diesem Lebensraum aufwächst.

Schön angelegt war der nächste Raum: der Nachbau einer Hallig. Um die Insel waren lauter Leinwände die Bilder vom Hochwasser zeigen. Alle 6 Minuten steigt in diesem Raum das Wasser in der Mitte an und man steht nur noch in der Mitte trocken, wie in einer richtigen Sturmflut.

Danach haben wir noch einmal die Welt der (lebenden) Menschen verlassen und sind über eine lange Wendeltrappe, vorbei an Zeichnungen Michel Angelo´s in den Sternenhimmel aufgestiegen.

Himmel

im Himmel

Danach kam die Erlösung. Nach der Hitze erreichten wir die Kälte. Wir erreichten die Arktis. Nachdem wir über eine Eisfläche bei Minustemperaturen gekletter (und gerutscht) sind erreichten wir eine Polarstation mit original Einrichtung. Besonders interessant hier waren die Notfall-Überlebenskiste. Neben Handschuhen in dennen man sich nicht bewegen kann fanden wir hier Astronautennahrung, die man garnicht erst probieren möchte.

Fazit:

Nicht nur architektonisch ist das Klimahaus unbedingt sehenswert. Auch inhaltlich gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Der einzige Wermutstropfen war, das wir während der Führung kaum Zeit hatten selbst die Ausstellung zu entdecken und uns die Details und Geschichten der Menschen anzusehen.

Ich denke, Ich werde dort in Ruhe noch einmal hinfahren und mir alles ansehen.

 

Klimahaus (2) – es wird warm 29. August 2009

Nach dem warmen und gemütlichen Mittelmeerklima ging es weiter südwärts nach Afrika. Uns stand der Schweiß auf der Stirn. In dem Raum mit Sandboden war es 35 Grad heiß. Kommentar unserer Führerin „in Wirklichkeit sind das ehr 45 bis 50 Grad. Aber dann kippen uns zu viele Gäste um“. Ich geb zu, dass Ich mich an diesem Punkt das erste mal auf das Ende der Reise in der Antarktis gefreut hab.

Wüste

aufgerissener Boden, am Ende der Wüste

Über ein Flusslandschaft ging es weiter. Zur Abkühlung hab Ich erstmal in das Wasser gefasst bevor Ich die Wanrschilder gelesen hab. Eine andere Reihenfolge währe wahrescheinlich schlauer gewesen, da waren Verwante der Zitteraale drinnen, die durchaus auch zu Stromschlägen im Stande gewesen währen.

Sumpf

Sumpflandschaft mit Elektofischen und Wackelbrücke 😉

Weiter führte uns die Reise nach Brasilien. Neben der Information, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings auf der anderen Seite der Welt einen Wirbelsturm auslösen kann gab es einen sehr feministischen Vortag über die Rolle der Frau im Dschungel.

Viel interessanter fand Ich den gang durch den nachgebauten Duschungel und das darauf folgende Ufer. Eine wunderbare Urlaubslandschaft. Für meinen Geschmack war es hier aber mit 32 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von über 80% auch deutlich zu heiß.

Strand

heißes und feuchtes Urlaubsklima

bald gehts weiter 🙂

 

Klimahaus (1)

Freitag hatten wir Betriebsausflug.
Morgens sind wir in den Bus gestiegen und Keiner, außer die Organisatoren, wusste so wirklich wo es hingeht.
Am Ende waren wir in Bremerhaven im Klimahaus und haben dort eine Führung mitgemacht.

Das Klimahaus zeigt verschiedene Menschen in allen Klimazonen und stellt Ihr Leben, die Umwelt und die Folgen der Veränderung des Klimas sehr ausführlich und erlebnissnah da. Es gibt drei Pfade in dem Haus, welche jeweils noch eigene Themen zeigen.
Ich werde da auf jeden Fall nochmal mit mehr Zeit hinfahren und mir alles in Ruhe ansehen. Denn die Anfahrt lohnt sich auf jeden Fall!

Los geht die Reise, ganz ruhig, in Lose bei Bremerhaven. Enden soll Sie in der Antarktis, rund 14.000 Kilometer entfernt.

Pinguin

Ziel und Ende der 14.000 Kilometer langen Reise

Die Zweit Station sind die Schweizer Alpen, es gibt Berge, einen Gletscher und ein Gipfelkreuz. Ganz mutige können sich auch im Jodeln üben.

Alpen

Klettern in den Schweizeralpen

Kuh

Kein Almhütte ohne Kuh

Die nächst Station liegt auf Sizillien.
Hier haben wir die Welt der Menschen verlassen und uns in die, der Käfer und Insekten begeben.

Siziellien 4

Schon in der Draufsicht verheißungsvoll: die Käferwelt

Sizielien 1

Es ist warm, windig und richt verkohlt, dafür gibt es aber viel zu entdecken

Siziellien 2

Ein riesiger Schmetterling schwebt über die Köpfe. Leider ist das metalische Schimmern auf dem Bild nicht zu erkennen.

Mehr kommt bald online.

Die Reise geht weiter….

 

 
%d Bloggern gefällt das: