Malupia's Life

Relaxe – Take yor Time!

Stau in der Innenstadt 11. September 2009

Ich habe letzte Woche einmal den Fehler gemacht und bin mit dem Auto zur Arbeit gefahren. Von mir zu meiner Arbeitstelle sind es mit dem Auto etwa 2,5 Km quer durch die Auricher Innenstadt. Für diese kurze Strecke habe ich 15 Minuten gebraucht. In dennen Ich deutlich mehr still stand als gefahren bin.

Der Plan zu Verbesserung des Problems exestiert zum Glück schon. Die B210 N. Eine Umgehungsstraße von Aurich und ein Autobahnzubringer nach Riepe. 2015 soll sie fertig sein und mir ist lieber früher als später!

Ok, das Ding ist 8 Meter hoch und 20 Meter breit. Verändert somit das Bild unserer Landschaft und bringt eine gewisse Lärmbelästigung (die sich aber durch Schallschutzwände in Grenzen halten lässt) für die Anwohner mit.

In meinen Augen überwiegen aber eindeutig die Vorteile:

  • Die Auricher Innenstadt wird entlasstet. Das bedeutet nicht nur mehr Lebensqualität für die Anwohnern. Sondern auch mehr Sicherheit für Fahrrad fahrer und Fußgägner.
  • Nicht nur die Auricher Innenstadt wird entlasstet, sondern auch die Dörfer, über die man zur Zeit zur Autobahn fährt.  Das sind vor allem Westerende und Riepe. In dennen der Verkehr öfter stockt und es fast an ein Wunder grenzt, dass nicht mehr Unfälle passieren. Auch hier sinkt der Lärmpegel für die Anwohner.
  • Durch die bessere Anbindung zur Autobahn  wird unsere Wirtschaft unterstützt. Große Firmen, wie zum Beispiel Enercon, können sich nur in Aurich halten, wenn Sie auch die Möglichkeiten haben Ihr Produkte schnell auf den Markt zu bringen.
Advertisements
 

8 Responses to “Stau in der Innenstadt”

  1. Papierdrache Says:

    da hast du aber ne debatte angefangen, da kann man ja stunden drüber (ohne einigung) diskutieren.
    du sagst es ja selber „ich habe […] den fehler gemacht“ 😉 da hättest du ja fast laufen können und wärst schneller 🙂

    im grunde bin ich eigentlich gegen jeden ausbau von straßen (da jede straße nicht nur verkehr umleitet, sondern auch anziehen) (und hab deshalb z.b. in dresden auch gegen den bau der waldschlößchenbrücke gestimmt). allerdings ist sone ortsumgehung ja schon was anderes als der ausbau der straßen in der innenstadt. und eine straßenbahnlinie die aller 10min von a nach b fährt gibt es bestimmt in aurch auch nicht.

    • Malupia Says:

      Nein, weder Straßen- noch U-Bahn haben wir und selbst die Busverbindung ist ehr Mittelmässig, weil sie darauf ausgericht ist den Verkehr vom Umland nach Aurich zu bringen und nicht die Menschen innerorts zu transportieren.

      Ich fände es übrigens garnicht schlimm, wenn eine ausgebaute Straße auch mehr Menschen anzieht, da das immer auch die heimische Wirtschaft unterstützt.

      • Papierstern Says:

        da sind wir schnell im philosophischen. gibt es unendliches wachstum? will man in D 20 städte die so groß sind wie berlin? will man städte die so groß sind wie tokio oder mumbai(>13mill.) und bringt es etwas für die lebensqualität der menschen, ist das ökologisch überhaupt machbar?
        ich verstehe, dass man in aurich eher daran denkt, dass die stadt wachsen sollte.. als jemand der zumindest in 2 500tausender städten länger gewohnt hat hab ich damit zumindest „allgemein“ meine probleme… (aber wie gesagt, für aurich mag das gut sein..)

        der papierstern

        • Malupia Says:

          Wenn Städte wachsen, ziehen auch neue Firmen her. Firmen schaffen Arbeitsplätze und zahlen Gewebesteuer. Durch die Steuer kann die Stadt zum Beispiel Schulen ausbauen, Soziale Projekte fördern, etc. Das wiederrum ist gut für die Menschen und derend Lebensqualität.

          • Papierstern Says:

            ist ja richtig, das ist überall gut… aber sowas funktoniert nicht auf für immer… auf wachstum kann man setzen, wenn wir unendlich viele erden um uns herum haben, wo man umsiedeln kann. auf der aber realtiv endlichen erde ist es gut, nicht immer auf wachstum zu setzen, zumindest nicht auf bevölkerungswachstum.
            (diskutiere das gerne aber mit dir aus und lasse mich auch eines besseren belehren 8) )

  2. Malupia Says:

    Nein, nicht nötig.
    Ich weiß, dass Wachstum keine Lösung für immer ist. Aber Ostfriesland zählt zu den ehr Struckturschwachen Regionen mit ehr niedrigen Löhnen (für Westdeutschland). Ein bisschen Wachstum kann also nicht Schaden und Ich sag ja nicht, dass nach der B210n noch 300 andere Straßen gebaut werden sollen.
    Es geht ja auch darum, die Firmen die vor Ort sind (zum Beispiel Enercon) zu behalten. Die brauchen eine funktionierende Infrastrukut und dazu gehört nunmal eine schnelle Autobahnanbindung und das LKWs nicht mehr durch die Innenstadt geschleußt werden müssen oder große Umwege fahren müssen. Beides kostet Zeit und damit Geld.

    • Papiermund Says:

      hab ja die straße auch nicht schlecht gemacht, wollte nur ein wenig diskussion reinbringen (und meine allgemeine skepsis darlegen)… schade dass sich niemand anderes hier meldet.
      aber es kommen ja bestimmt noch weitere themen 😉

      Lg, der Papiermund

  3. Malupia Says:

    Find Ich gut von dir 🙂
    Freu mich eigentlich immer, wenn Menschen mir etwas halbes produktives schreiben (und sei es nur ein“ich finde das Bild gaaaanz toll, weil . . . “

    Gerade bei diesem Thema rechne Ich aber noch mit einigen kontroversen Meinungen *hoff*

    LG


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s